E-Mail-Versand mit Privnote

Geheime Nachrichten - nicht nur für Agenten

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Mit dem kostenlosen Online-Dienst "Privnote" von Insophia wird der Traum, Nachrichten zu verschicken, die sich nach dem Lesen in Luft auflösen, auch für Normalsterbliche Realität.

"Dieses Band wird sich in wenigen Sekunden selbsttätig vernichten! Kobra, übernehmen Sie!" - Viele werden sich noch an die gleichnamige Agentenserie im Fernsehen, beziehungsweise den darauf basierenden Kinofilm "Mission Impossible" erinnern. Mit dem kostenlosen Online-Dienst "Privnote" von Insophia wird der Traum, Nachrichten zu verschicken, die sich nach dem Lesen in Luft auflösen, auch für Normalsterbliche Realität.

Privnote - Ein gelbes Textfeld und wenig mehr
Privnote - Ein gelbes Textfeld und wenig mehr

Privnote ist im Grunde ein simples Online-Tool zum Versand privater Nachrichten via Internet. Dazu schreibt der Nutzer zunächst in einem Textfeld auf der Website seine E-Mail oder Kurzmitteilung auf. Anstatt die Nachricht nun aber direkt zu versenden, generiert Privnote einen Link, den der Verfasser via Instant Messaging oder über eine herkömmliche E-Mail weiterleiten kann. Der Empfänger kann die Nachricht einmal ansehen, nach dem Schließen der Seite wird der Link ungültig und der Text gelöscht. Es ist allerdings möglich, den Inhalt vorher per Copy and Paste oder Screenshot zu sichern.

Wer vermutet, dass Unbefugte auf seine Mails zugreifen, kann sich mit Hilfe von Privnote einfach Gewissheit verschaffen. So ist ein ungültiger Link der klare Beweis dafür, dass eine andere als die gewünschte Zielperson die Meldung abgefangen hat. Andererseits kann der Anwender voreilige Mitteilungen kurz nach dem Versenden wieder aus der Welt schaffen, indem er den Link selbst aufruft und so verhindert, dass der Empfänger sie zu Gesicht bekommt. Privnote bietet kaum Zusatzoptionen. Der Sender hat lediglich die Möglichkeit, sich eine Lesebestätigung an seine E-Mail-Adresse schicken zu lassen.

CW-Fazit:

Privnote stellt eine simple und zudem kostenlose Methode zum Nachrichtenversand dar, für die vermutlich jeder Anwendungsmöglichkeiten findet. (mb)