Web

 

Gehälter weltweit: Türken, Inder und Russen verdienen am besten

20.07.2006
Senior-Manager in den neuen, schnell wachsenden Wirtschaftszentren haben das höchste verfügbare Einkommen. Deutsche Manager werden auch nicht schlecht entlohnt.

Einem neuen Gehaltsreport der weltweiten Management-Beratung Hay Group zufolge sind die Gewinner der globalen Wirtschaftsentwicklung die Senior-Manager aus der so genannten zweiten Welt in Asien, Ost- und Südosteuropa. Mit ihren realen Einkommen überflügeln sie ihre Kollegen aus den Industriestaaten zum Teil deutlich. In die Analyse der Hay Group fließen die regelmäßigen Zahlungen plus Sondervergütungen sowie die Steuerlast und die Lebenshaltungskosten von Angestellten auf Senior-Management-Ebene in 29 Ländern ein (siehe Tabelle nächste Seite).

Demnach sind die leitenden Mitarbeiter aus der Türkei mit einem bereinigten Jahreseinkommen von 79.000 Euro die weltweiten Spitzenverdiener, gefolgt von ihren indischen Kollegen. Diese profitieren vom anhaltenden Outsourcing- und Offshoring-Boom und beziehen pro Jahr durchschnittlich 77.700 Euro. Gutes Geld gibt es zudem in Ost- und Südosteuropa: Russische Senior-Manager bringen 77.400 Euro pro Jahr nach Hause, Polens Führungskräfte verdienen mit 76.300 Euro kaum weniger. Brasilianische Manager belegen mit einem durchschnittlichen bereinigten Jahreseinkommen von 76.400 Euro den fünften Rang. "Das schnelle Wachstum in Indien, der Türkei, Brasilien und den osteuropäischen Ländern zieht eine beispiellose Nachfrage nach Spitzenkräften nach sich", schreiben die Hay-Experten in ihrem Bericht. "Unsere Analysen weisen aber auch auf einen wechselseitigen Effekt hin: Die schnell wachsenden Management-Gehälter lassen die Lebenshaltungskosten ebenfalls steigen."