IT & Business Excellence

Risiko-Management

Gefahren erkennen und vermeiden

30.08.2012
Ima Buxton arbeitet als freie Redakteurin in München. Sie schreibt schwerpunktmäßig zu Strategie- und Trendthemen.
Ein IT-unterstütztes Risiko-Management soll helfen, Katastrophen in Hochrisikoindustrien zu vermeiden. Für Firmen entsprechender Branchen hat SAP jetzt die Anwendung SAP Environment, Health and Safety Management (SAP EHS Management) fortentwickelt
Foto: Joachim Wendler

Eine neue Version der Anwendung SAP Environment, Health and Safety Management (SAP EHS Management) soll Fertigungsunternehmen bei der Etablierung einer präventiven Sicherheitskultur unterstützen. Die Software richtet sich in erster Linie an Firmen in kapitalintensiven Branchen. Mit Hilfe neuer Funktionen für die Risikobewertung sollen Unternehmen künftig Maßnahmen zur Vermeidung kostspieliger und gefährlicher Vorfälle ergreifen und einen fortlaufenden Geschäftsbetrieb sicherstellen können. SAP sieht vor allem in Hochrisikoindustrien wie Öl und Gas, Bergbau und Produktion Bedarf für ein proaktives, operatives Risikomanagement.

Mobile 360-Grad-Sicht auf potenzielle Risiken

Für die neue Version von SAP EHS Management ist eine mobile Anwendung erhältlich, die eine 360-Grad-Sicht auf potenzielle Risiken ermöglichen soll – die SAP EHS Safety Issue App. Die App ermöglicht es Mitarbeitern, Sicherheitsbelange mobil zu kommunizieren: Mitarbeiter die sicherheitsrelevante Vorkommnisse bemerken, können diese über Sprache, Video oder als Foto direkt an den Sicherheitsverantwortlichen weiterleiten, der daraufhin über das weitere Vorgehen entscheiden kann.

Inhalt dieses Artikels