Web

 

gedas regelt Vaudis-Nachfolge

11.11.2005
Unter der Dachmarke "gevario" baut die Volkswagen-IT-Tochter gedas weltweit drei Händlersysteme für Marken des Wolfsburger Konzerns auf.

Zusammen mit dem Volkswagen und Audi Händlerverband hat VW für den deutschen Markt die Softwareplattformen von Reynolds and Reynolds und SAP empfohlen. "Incadea" und "SAP-DBM" würden dabei um einen so genannten "Volkswagen Layer" ergänzt, der etwa die Kommunikationskanäle und Schnittstellen zu den Werksystemen beinhalte. Ebenfalls berücksichtigt würden darin länderspezifische Besonderheiten wie Sprache, Steuergesetzgebung und Wirtschaftsrecht.

Damit stünden nun zusammen mit "Cross" von Porsche Informatik die drei DMS-Kernprodukte fest, die VW weltweit zur Konsolidierung seiner Händlersysteme einsetzen wolle. Diese Strategie setze gedas als Generalunternehmer um und habe dazu die einheitliche Dachmarke "gevario" entwickelt, unter der die drei Lösungen mit dem Zusatz "powered by" vermarktet würden.

Die Empfehlung des Händlerverbands bedeute aber nicht, so gedas, dass den Händlern "in absehbarer Zeit" eine Systemumstellung ins Haus stehe. Viele der rund 2500 deutschen Händler arbeiteten noch mit der Legacy-Software "Vaudis", deren Ursprünge bis in die 70er Jahre zurückreichten. Unentschlossene Händler könnten diese auch in Zukunft nutzen. gedas werde sie auch nach dem auf Ende März 2007 festgelegten Auslaufen weiter pflegen, um die Investitionen der Händler zu sichern. (tc)