Web

 

Gedankenspiele um Zukauf in Spanien belasten France Telecom

19.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Sorge um einen kostspieligen Zukauf im spanischen Mobilfunkmarkt hat am Dienstag die Aktie von France Telecom belastet. Das Papier war zeitweise der stärkste Verlierer im CAC-40-Index, nachdem das Unternehmen bestätigt hatte, dass die Ünbernahnme des spanischen Mobilfunknetzbetreibers Amena erwogen wird.

Bis zum Mittag gab die France-Telecom-Aktie um 0,41 Prozent nach auf 24,35 Euro. Der Index war zugleich bei 4.394,68 Punkten um 0,72 Prozent über dem Vortagesschluss.

Presseberichten zufolge bereitet das Unternehmen die Übernahme von Amena in Spanien für rund neun Milliarden Euro vor. Einige Experten gehen bereits von weit gediehenen Verhandlungen aus, die inzwischen kurz vor der Einigung stünden. Das werfe Probleme auf, hieß es von einem Analysten. So sei der spanische Mobilfunkmarkt bereits weitgehend gesättigt und werde von einer strengen Wettbewerbsbehörde stark reglemtiert. Zudem habe der Anbieter Amena "seine besten Zeiten bereits gesehen", hieß es. (dpa/tc)