Web

 

Gauss: Größtes Rechenzentrum in Europa

21.03.2007
Drei deutsche Rechenzentren schließen sich zusammen, kommen aber bei weitem noch nicht an die Leistung von Blue Gene/L heran.

Durch den Zusammenschluss von drei deutschen Supercomputer-Standorten soll das größte Rechenzentrum Europas entstehen. Das Gauss-Supercomputerzentrum wird eine Rechenleistung von 90 Teraflops bereitstellen, wie das Forschungszentrum Jülich am Mittwoch mitteilte. Das entspricht in etwa der Leistung von 11.000 modernen PCs und einem Drittel der Rechenkraft des derzeit weltweit schnellsten Supercomputers, IBMs Blue Gene/L in den USA.

"Mit dem Zusammenschluss bauen wir das nationale, deutsche Zentrum für Supercomputing auf", sagte der Sprecher des Gauss-Zentrums und Vorstandsvorsitzende des Forschungszentrums Jülich, Prof. Achim Bachem. Außer dem John von Neumann-Institut für Computing (NIC) in Jülich sind das Höchstleistungsrechenzentrum Stuttgart (HLRS) und das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching bei München an dem vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekt beteiligt. Für das Gauss-Supercomputerzentrum werden diese drei Rechenzentren über Hochgeschwindigkeitsleitungen vernetzt. (dpa/ajf)