Web

 

Gateway rutscht in die Verlustzone

04.08.2006
Sinkende Margen haben dem US-amerikanischen PC-Bauer Gateway im zweiten Quartal rote Zahlen beschert.

Das im kalifornischen Irvine ansässige Unternehmen konnte sich auch überm Strich nur mäßig steigern und legte beim Umsatz um 5,3 Prozent auf 919 Millionen Dollar zu. Für das Ende Juni beendete Quartal wies Gateway einen Nettoverlust von 7,7 Millionen Dollar oder zwei Cent pro Aktie aus. Ein Jahr zuvor hatte es 17,2 Millionen Dollar oder fünf Cent je Anteilschein verdient. Es erhielt damals 15,1 Millionen Dollar Zugewinn aus einem Vergleich mit Microsoft; im aktuellen Ergebnis waren noch 8,6 Millionen Dollar Zahlungen aus Redmond enthalten.

Die Bruttomarge ging im Jahresvergleich von zehn Prozent auf 5,5 Prozent zurück. "Wir sind zwar enttäuscht über die Leistung im zweiten Quartal, erwarten aber, dass unsere Bemühungen aus dem ersten Halbjahr bei den Kunden ankommen und uns in eine positive Richtung bringen", erklärte Chairman und Interims-Chef Rick Snyder. Er sieht Fortschritte beim Turnaround der zuletzt schwächelnden Direkt- und Unternehmensgeschäfte, dieser werde aber noch zwei bis drei Quartale benötigen. (tc)