Web

 

Gateway: Preis-Aktion führt zu Engpässen

02.07.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Server-Werbeaktion brachte Gateway in den USA zwar neue Kunden in diesem Bereich. Allerdings ging der Schuss auch nach hinten los, denn das Unternehmen wird der großen Nachfrage nun nicht gerecht. Anfang Juni startete Gateway für seine "6400"-Server eine Spar-Aktion: In ganzseitigen Anzeigen und auf der Unternehmens-Site wurden die Dual-Prozessor-fähigen Maschinen zu einem Preis 999 Dollar beworben - 400 Dollar billiger als zuvor. Gateway rechnete mit einem Anstieg der Nachfrage um 50 Prozent. Stattdessen erhöhte sie sich um "200 bis 300 Prozent", so ein Unternehmenssprecher. Er bezeichnete die Aktion als "vollen Erfolg".

Die Kunden sind da anderer Meinung. Maschinen, die mit Beginn der Marketing-Aktion bestellt wurden und binnen zehn Tagen geliefert werden sollten, kommen nicht vor Anfang September. Gateway nenne immer andere Gründe für die Verzögerung: Mal fehlten Floppy-Laufwerke, dann Stromversorgungen oder Motherboards. Der Hersteller verspricht allerdings, die Engpässe so schnell wie möglich zu beheben.