Web

 

Gates: Geteiltes Microsoft gleich größere Virengefahr

09.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Microsofts Chief Software Architect Bill Gates hat schon eine seltsame Sicht der Dinge: In einer heute erscheinenden "Viewpoint"-Kolumne im US-Magazin "Time" vertritt er allen Ernstes die Ansicht, die vom US-Justizministerium geforderte Teilung Microsofts bedeute für künftige PC-Nutzer eine größere Gefährdung durch Viren à la "ILOVEYOU". Würden Betriebssystem und Anwendungssoftware getrennt, so Gates, dann wären neue, verbesserte und sicherere Versionen der Produkte "für die PC-Nutzer viel schwerer zu bekommen."

Alle Experten sind sich allerdings darüber einig, dass die enge Verzahnung der Microsoft-Produkte die Ausbreitung von Melissa und Co. überhaupt erst möglich gemacht hat (CW Infonet berichtete). Eine Teilung von Microsoft dürfte in diesem Fall also eher von Vorteil denn von Nachteil sein.