Web

 

Gartner: Weltweite PC-Umsätze stagnieren

22.08.2005
Auch wenn die PC-Stückzahlen weltweit zweistellig zulegen - die Hersteller erlösen nicht mehr, weil die Durchschnittspreise der Systeme stetig fallen.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher von Gartner erwarten, dass in diesem Jahr weltweit 206,6 Millionen PCs verkauft werden, das wären 12,7 Prozent mehr als 2004. Die Umsätze der Hersteller sollen allerdings im Jahresvergleich um lediglich 0,5 Prozent auf 202,7 Milliarden Dollar steigen. 2006 sollen die Stückzahlen dann um 10,5 Prozent zulegen und die Erlöse um 0,4 Prozent zurückgehen.

Die Diskrepanz zwischen Stückzahlen- und Umsatzwachstum (respektive -rückgang) begründen die Auguren mit den anhaltend fallenden PC-Durchschnittspreisen. Außerdem hält laut Gartner der Trend in Richtung Mobile Computing an. 2005 sollen nach Schätzung des Instituts 31 Prozent mehr Notebooks verkauft werden als im Vorjahr. (tc)