Web

-

Gartner: Top-Ten-Technikliste für 1999

20.01.1999
Von 
-

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Gartner Group veröffentlicht in dieser Woche wieder einmal eine Top-Ten-Liste von "Technischen Entwicklungen, die man 1999 und darüber hinaus im Auge behalten sollte". Diese wollen wir ihnen nicht vorenthalten:

xDSL und Kabelmodems sollen die Flaschenhälse des Internet beseitigen.

Informationsabfrage in natürlicher Sprache: Nach Ansicht von Gartner eine der wichtigsten neuen Suchtechnologien.

Extranets: Die auf vertrauenswürdige Partner ausgedehnten Intranets werden sich laut Gartner in den kommenden zwei Jahren bei Banken, Technologieunternehmen, Versandhäusern und Telcos endgültig etablieren.

Spracherkennung: Soll in den nächsten zwei Jahren das Gesundheitswesen, den TK- und Finanzdienstleistungssektor erobern.

IP-Telefonie: Für den Unternehmenseinsatz wegen Qualitätsproblemen nur bedingt tauglich. Soll aber zumindest im akademischen, Technologie- und TK-Sektor in den nächsten zwei Jahren zu einem bedeutenden Faktor werden.

Internet-Chat: Dürfte durch Bundling mit Groupware-Paketen wie Lotus Notes in den kommenden Jahren auch die Unternehmens-DV erobern.

Biometrie: Die Erkennung von Benutzern anhand eindeutiger Merkmale wie Fingerabdruck oder Iris wird nach Ansicht von Gartner von Regierungsbehörden und Finanzdienstleistern vorangetrieben.

Elektronische Bücher: Gartner sieht die Möglichkeit, daß Endkunden Texte eher auf solchen Geräten als am PC lesen wollen. Vor allem PDAs (Personal Digital Assistants) mit drahtlosem Netzzugang könnten hier eine wichtige Rolle spielen.

Tragbare Computer: Vor allem interessant für die Fertigungsindustrie.

Avatare: Auch wenn die kommerzielle Verwertung von Avataren, das heißt digitalen "Stellvertretern" eines Benutzers in virtuellen Welten, noch Jahre entfernt scheint, erwartet Gartner erste Anwendungen in den Bereichen E-Commerce und Kundendienst.

Einen ausführlichen Beitrag dazu veröffentlicht Gartner in der hauseigenen Online-Publikation "Business Technology Journal".