iPad-Effekt

Gartner streicht Prognose für PC-Markt zusammen

03.03.2011
Tablet-Computer wie Apples iPad verdrängen in der Verbraucher-Gunst herkömmliche Notebooks.
Immer mehr Menschen kaufen statt eines PCs einen Tablet-Rechner (hier Apples neues iPad 2)
Immer mehr Menschen kaufen statt eines PCs einen Tablet-Rechner (hier Apples neues iPad 2)
Foto: Apple

Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner kappte deshalb seine Prognose für das Wachstum des PC-Marktes in diesem Jahr von 15,9 auf nur noch 10,5 Prozent. Vor allem das Geschäft mit Notebooks - über Jahre Motor der Branche - kühle merklich ab, stellten die Marktforscher am Donnerstag fest. Früher seien bei mobilen Computern jährliche Zuwächse von 40 Prozent die Norm gewesen - dagegen werden in entwickelten Märkten wie USA und Westeuropa für die nächsten Jahre Wachstumsraten unter zehn Prozent erwartet.

Gartner rechnet nun für das laufende Jahr mit dem Absatz von 387,8 Millionen Personal Computern. Für den Tablet-Markt gibt es unterschiedliche Schätzungen. Gartner sagte im Herbst den Absatz von knapp 55 Millionen Geräten vorher, andere Prognosen gehen über 60 Millionen. Apple hatte im vergangenen Jahr innerhalb von neuen Monaten 15 Millionen iPads absetzen können.

In den vergangenen Jahren hatten vor allem die günstigen Mini-Notebooks - oft auch als Netbooks bezeichnet - das Wachstum der PC-Branche angefeuert. Früher habe man gedacht, dass der Notebook-Markt immer weiter dadurch wachsen werde, dass sich Verbraucher Zweit- und Dritt-Computer kaufen werden, sagte Gartner-Experte George Shiffler. "Jetzt glauben wir, dass Verbraucher wahrscheinlich nicht nur auf den Kauf zusätzlicher mobiler PCs verzichten, sondern auch ihre bestehenden Computer länger nutzen werden." Denn Tablets und andere Alternativen setzten sich als die Haupt-Geräte für unterwegs durch.

Für 2012 senkte Gartner die Prognose für das Plus beim PC-Absatz von 14,8 auf 13,6 Prozent und rechnet mit 440,6 Millionen verkauften Geräten.

Im Unternehmensmarkt sei noch mit einem deutlich steigenden Absatz zu rechnen, weil überall auf der Welt alternde PCs ausgewechselt würden - doch auch diese Bastion traditioneller Computer bröckele. "Auch im Profi-Markt werden Tablets als PC-Ersatz in Betracht gezogen", sagte Gartner-Analyst Raphael Vasquez. (dpa/tc)