Web

 

Gartner: Samsungs Chipumsätze wachsen schneller als Markt und Konkurrenz

09.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Samsung stellt in Sachen Umsatzwachstum im Chipbereich seine direkten Wettbewerber deutlich in den Schatten: Nach Angaben von Gartner Dataquest steigerte der südkoreanische Elektronikkonzern seine Halbleitereinnahmen zwischen 1998 und 2003 um 118 Prozent auf voraussichtlich 10,23 Milliarden Dollar. Mit einem Marktanteil von 5,9 Prozent rückte das in Seoul ansässige Unternehmen innerhalb der vergangenen fünf Jahren im Ranking der weltgrößten Chiphersteller vom sechsten auf den zweiten Platz vor.

Branchenprimus Intel verbesserte seine Einnahmen im gleichen Zeitraum lediglich um 23 Prozent auf (geschätzte) 28 Milliarden Dollar. Da der Gesamtmarkt Gartner zufolge seit 1998 um 26 Prozent gewachsen ist, mussten die Kalifornier damit Marktanteile an die Konkurrenz abgeben. In diesem Jahr wurden laut Erhebung 16 von 100 Dollar Chipeinnahmen von Intel erwirtschaftet. Besser entwickelten sich die Chiperlöse bei Infineon und STMicroelectronics mit einem Zuwachs von 79 beziehungsweise 69 Prozent.

Drastische Einbrüche verbuchte hingegen Agere Systems mit einem Umsatzrückgang um 44 Prozent seit 1998. Motorolas Einnahmen im Halbleiterbereich schrumpften in den vergangenen fünf Jahren um 34 Prozent, die von Fujitsu um 31 Prozent. (mb)