Web

 

Gartner meldet 35 Prozent Wachstum im Handymarkt

02.09.2004

Die Marktforscher von Gartner haben Zahlen zum weltweiten Handymarkt im zweiten Quartal 2004 veröffentlicht. Dieser wuchs demnach gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 35 Prozent auf über 156,4 Millionen verkaufte Mobiltelefone. Dabei konstatieren die Auguren ein gesundes Wachstum über alle Regionen hinweg.

"In reifen Märkten wie Westeuropa und Nordamerika sorgten Austauschkäufe für starke Ergebnisse, während spektakuläres Wachstum in Emerging Markets, vor allem Lateinamerika, die Stückzahlenverkäufe zusätzlich verstärkte", kommentiert der für Mobiltelefone zuständige Principal Analyst Ben Wood.

Der nach Stückzahlen marktführende Anbieter Nokia musste zwar gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen deutlichen Rückgang beim Marktanteil hinnehmen, erholte sich aber bereits wieder leicht gegenüber dem vorhergehenden ersten Quartal. Die Finnen verkauften im zweiten Quartal 46,37 Millionen Geräte und kamen damit auf 29,7 Prozent Markanteil. Ein Jahr zuvor betrug der Market Share noch 35,6 Prozent, im ersten Quartal waren es 28,9 Prozent gewesen. Platz zwei belegt dank erfolgreichen Amerika-Geschäfts Motorola, das 24,63 Millionen Handys verkaufte und 15,8 Prozent Marktanteil erzielte. "Wir erwarten allerdings, dass sich Motorola und Samsung für den Rest des Jahres um den zweiten Rang streiten werden", so Wood.

Samsung steigerte sich im Jahresverlauf deutlich auf 18,93 Millionen Einheiten, die für 12,1 Prozent Marktanteil gut waren. Die Top Five der Anbieter komplettieren Siemens (10,82 Millionen Stück/6,9 Prozent Marktanteil), Sony Ericsson (10,3 Millionen Stück/6,3 Prozent Marktanteil) sowie LG (9,44 Millionen Stück/sechs Prozent Markanteil) - Siemens könnte mithin seinen vierten Platz demnächst an Sony Ericsson verlieren. Alle übrigen Anbieter teilen sich die verbleibenden 35,88 Millionen verkauften Handys und 22,9 Prozent des Markts. (tc)