Web

 

Gartner: Mehr Online-Kreditkartenbetrug

19.07.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Bei einer Befragung von 160 US-Unternehmen, von denen die Hälfte ihre Produkte online feilbietet, ist die Gartner Group zu erschreckenden Ergebnissen gekommen: Beim elektronischen Handel gebe es zwölfmal häufiger Betrug mit Kreditkartentransaktionen als im herkömmlichen "Brick-and-mortar"-Geschäft. Deswegen, so die Auguren, müssten Online-Händler auch höhere Gebühren an die Kartenanbieter entrichten. Alan Alper von Gomez Advisors beklagt in diesem Zusammenhang, dass sich noch kein Standard für sichere Transaktionen - wie etwa das von Visa und Mastercard schon 1996 vorgeschlagene SET (Secure Electronic Transaction) - auf breiter Front durchgesetzt habe. Alper versteht in diesem Zusammenhang die elektronischen Händler nicht. Diese kämen lieber für die durch Betrügereien entstehenden Kosten auf, als in Infrastruktur für deren Vermeidung zu

investieren.