Web

 

Gartner: Infineon gewinnt Anteile im DRAM-Markt

12.11.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Laut Gartner Dataquest konnte Infineon im dritten Quartal 2003 seinen Marktanteil im weltweiten DRAM-Geschäft auf Kosten der Konkurrenz steigern: Untersuchungen der Marktforschungsfirma zufolge stieg der Anteil des Siemens-Ablegers an den weltweiten Speicherchipumsätzen gegenüber dem vorangegangenen zweiten Quartal (15,2 Prozent) um mehr als ein Prozent. Gegenüber den 9,2 Prozent im Vorjahresquartal hat Infineon seinen Anteil im DRAM-Markt nahezu verdoppelt.

Mit 16,6 Prozent Marktanteil platzierte sich Infineon aber erneut hinter der südkoreanischen Samsung (27 Prozent) und dem US-Konzern Micron (18,4 Prozent). Marktführer Samsung büßte im sequenziellen Vergleich 3,6 Prozent ein, nachdem der Konzern einen Teil der Produktion auf die Fertigung von höhermargigen Flash-Memory-Chips umgestellt hatte. Branchenzweiter Micron verlor in den Monaten Juli, August und September immerhin 0,3 Prozent Anteile an die Konkurrenz. Hynix Marktanteil wuchs leicht von 14,6 auf 14,9 Prozent, der Abstand zu Infineon nahm jedoch zu. Platz fünf belegte Nanya Technology aus Taiwan mit 4,6 Prozent Marktanteil.

Insgesamt entfielen 81,6 Prozent der weltweiten DRAM-Erlöse auf die fünf führenden Anbieter, nach 80,5 Prozent im Vorjahres- und 83,5 Prozent im vorangegangenen Quartal. Dank der kräftig gestiegenen DRAM-Preise erhöhte sich das Marktvolumen im Jahresvergleich um 31 Prozent von 3,64 Milliarden auf 4,92 Milliarden Dollar. (mb)