Web

 

Gartner erwartet tief greifende Veränderungen in TK-Branche

03.11.2005
Der Telekommunikations-Branche stehen nach Einschätzung des Marktforschungsinstituts Gartner in den kommenden Jahren fundamentale Veränderungen bevor.

Einer der Hauptgründe dafür werde das veränderte Nutzerverhalten sein, teilte Gartner am Donnerstag mit. Bereits im Jahr 2009 werde ein Drittel der Konsumenten voraussichtlich ihre Festnetz-Anschlüsse gekündigt haben und mobil oder über das Internet telefonieren. Der Wert von Sprachnachrichten wie auch traditionelle Geschäftsmodelle wandelten sich dabei tief greifend. Dabei werde die Telekommunikations-Branche das Segment mit den größten Umsätzen im gesamten IT-Markt bleiben.

Die Analysten von Gartner rechnen bis 2009 mit einem jährlichen Wachstum der Branche von fünf Prozent. Vor allem der Bereich Service-Dienstleistungen im mobilen Sektor werde deutlich zulegen. Der Mobilfunkmarkt soll den Prognosen zufolge um 8,5 Prozent wachsen und bis 2010 weltweit rund drei Milliarden Abonnenten verzeichnen - etwa doppelt so viel wie heute. Als einer der wichtigsten Märkte werde sich Asien entwickeln und bereits 2006 Europa als zweitgrößten Mobilfunkmarkt nach den USA ablösen. "Das Wachstum in diesen Märkten wird neue große Player hervorbringen, neue Produkte, neue Märkte und auch neue Herausforderungen für alle", sagte Gartner-Forschungschef David Neil.

Bis 2009 werden den Schätzungen zufolge 70 Prozent aller Sprach-Telefonverbindungen kabellos sein. Der Umsatz werde sich im Konsumenten-Segment zwischen 2004 und 2009 vervierfachen. Um den Herausforderungen der Internet-Telefonie und den daraus folgenden Markt-Erosionen zu begegnen, würden Festnetz und drahtlose Kommunikation zunehmend integriert angeboten. Sollten die Preise weiter fallen, könnten die Konsumenten allerdings noch schneller die ausschließlich mobile Nutzung des Telefons vorziehen. (dpa/tc)