Garmin nüvi 700: Navisystem mit Routenaufzeichnung

30.08.2007
Garmin bringt ab 01. Oktober seine neue Premium-Reihe nüvi 700 auf den Markt. Die Geräte unterscheiden sich untereinander durch den Umfang des vorinstallierten Kartenmaterials. Besonderes Highlight: die Trackaufzeichnung anhand von rund 10.000 Positionspunkten erlaubt die Rückverfolgung aller Fahrten. Die Preise beginnen bei 399 Euro.

Garmin präsentiert mit dem nüvi 700 auf der IFA sein neues Premium-Modell unter den Navigationssystemen. Das kompakte Gerät überzeugt durch neuartige Funktionen, das große Display erleichtert die Bedienung. Doch wo Licht ist, da fällt auch Schatten: so dürfte der Preis für einige Interessenten einem Kauf entgegenstehen.

Trotz des geringen Gewichts von unter 200 Gramm bietet das nüvi 700 ausreichend Platz für den hochauflösenden 4,3 Zoll Touchscreen (480 x 272 Pixel), der bereits aus anderen Modellen des Herstellers bekannt ist. Damit eignet er sich hervorragend zur Eingabe des Zielortes über die digitale QWERTZ-Tastatur. Ist das Ziel eingegeben, navigiert das Gerät den Fahrer per Sprachausgabe ans Ziel, auch Straßennamen werden mitgeteilt. Als "technologische Premiere" bezeichnet der Hersteller die Trackaufzeichnung, denn das Routenprotokoll ermöglicht mit bis zu 10.000 Positionseinträgen die Rückverfolgung der Fahrten. Dann gilt vor allem für den Einsatz in Firmenwagen: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Auch das Multimedia-Angebot kommt in den Modellen der 700er-Reihe nicht zu kurz. Via Bluetooth wird das Navigationssystem zur mobilen Freisprecheinrichtung für das Handy, der Mediaplayer versteht sich auf Musik- und Bildformate. Über einen UKW-Sender können die Titel auch auf der Anlage des Autos wiedergegeben werden.

Inhalt dieses Artikels