"Daddeln" nach Herzenslust

Gamescom startet in Köln

18.08.2009
"Daddeln" nach Herzenslust: Europas größte Computer- und Videospielemesse Gamescom startet an diesem Mittwoch in Köln. Zum Auftakt spielen am Mittwochabend die "Toten Hosen".

Bis zum Sonntag werden auf der Gamescom insgesamt mehr als 200.000 Besucher erwartet. Rund 420 Unternehmen aus 30 Ländern zeigen Neuheiten. Angekündigt sind etwa 150 Premieren aus nahezu allen Bereichen: Sport- und Musikspiele, Action und Abenteuer, Info- und Lernspiele. Am Mittwoch haben nur Fachbesucher und Journalisten Zutritt, ab Donnerstag ist die Messe für jedermann geöffnet.

Das 'Key Visual' der Gamescom
Das 'Key Visual' der Gamescom

Besucher können die neuen Spiele auf der Messe testen. Nach Angaben des Branchenverbands BIU sind in den Hallen etwa 10.000 Spielstationen aufgebaut. Als Zielgruppe nehmen die Veranstalter neben den Vielspielern vor allem Familien und Gelegenheitsspieler ins Visier, die nur ab und zu mal am Computer oder an der Konsole sitzen.

Die Besucher erhalten an den Eingängen farbige Armbänder, die ihnen den Zugang zu Spielen für ihre Altersklasse erlauben. Auch ansonsten liegt ein Schwerpunkt auf dem Thema Kinder- und Jugendschutz: In einem Ausstellungsbereich geben Vereine und Institute Tipps zum richtigen Umgang mit interaktiven Medien. Bei einem vom Land Nordrhein-Westfalen organisierten Kongress diskutieren Politiker, Wissenschaftler und Branchenvertreter über die Auswirkungen von Computerspielen auf die Gesellschaft.

Die ausstellenden Unternehmen und die Fachbesucher wollen auf der Gamescom die Grundlagen fürs Weihnachtsgeschäft legen. Die Branche sieht sich trotz Wirtschaftskrise im Aufwind. Im ersten Halbjahr 2009 wurden in Deutschland nach BIU-Angaben 24,8 Millionen Computerspiele verkauft, zwei Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz kletterte leicht um ein Prozent auf 649 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr erwartet der Verband eine Umsatzsteigerung zwischen drei und fünf Prozent auf mehr als 1,6 Milliarden Euro.

GameStar und GamePro

Unsere IDG-Kollegen von "GameStar" und "GamePro" sind natürlich live vor Ort in Köln und versorgen interessierte Spielefans mit den aktuellsten Neuigkeiten von der Gamescon.

Die Gamescom war bislang unter dem Namen Games Convention in Leipzig veranstaltet worden. Anfang 2008 beschloss der BIU den Umzug der erfolgreichen Messe nach Köln, weil er dort größere Wachstumschancen sieht.

Die Gamescom wird von einem Festival in der Kölner Innenstadt begleitet. Auch dort sind Spielstationen aufgebaut, auf zwei Bühnen gibt es ein Showprogramm mit Musikbands und Komikern. Zur Eröffnung der Messe spielen am Mittwochabend die Toten Hosen.