Web

 

"Games Convention" mit Konzert im Leipziger Gewandhaus eröffnet

18.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit einem ungewöhnlichen Konzert ist am Mittwochabend die größte Messe für Computer- und Videospiele "Games Convention" (GC) im ausverkauften Leipziger Gewandhaus eröffnet worden. Das Prager FILMharmonic Orchestra spielte extra für Computerspiele komponierte Titel.

In seiner Rede warnte der Europa-Chef des weltweit größten Spieleanbieters Electronic Arts, Gerhard Florin, dass Deutschland den nächsten großen Trend im Bereich des Entertainments verpassen könnte. Weltweit habe die Industrie für Computerspiele in den vergangenen Jahren ihre Umsätze verdoppelt. In den kommenden fünf Jahren wird laut Florin mit einer weiteren Verdoppelung auf 40 Milliarden Dollar gerechnet. Deutschland hinke aber hinterher.

Die Bundesrepublik sei bei der Verbreitung von Spielekonsolen neben den Niederlanden und Österreich Schlusslicht in Europa. "Wir stehen heute noch an der Startlinie einer Revolution von Kultur und Entertainment", sagte Florin. Deutschland könne sich kein weiteres "Jahrhundert des Schweigens" erlauben, nachdem es als einst führende Kulturnation kaum noch Impulse auf Film, Fernsehen und Popmusik lieferte.

Die Messe ist von Donnerstag an vier Tage lang für das breite Publikum zugänglich. (dpa/tc)