Vorwurf

Galaxy Note 3 schummelt bei Benchmark

Panagiotis Kolokythas arbeitet seit Juni 2000 für pcwelt.de. Seine Leidenschaft gilt IT-News, die er möglichst schnell und gründlich recherchiert an die Leser weitergeben möchte. Er hat den Überblick über die Entwicklungen in den wichtigsten Tech-Bereichen, entsprechend vielfältig ist das Themenspektrum seiner Artikel: Windows, Soft- und Freeware, Hardware, Smartphones, soziale Netzwerke, Web-Technologien, Smart Home, Gadgets, Drohnen… Er steht regelmäßig für PCWELT.tv vor der Kamera und hat ein eigenes wöchentliches IT-News-Videoformat: Tech-Up Weekly.
Durch Schummelei soll das Galaxy Note 3 von Samsung besser bei Benchmarks abschneiden. Im Vergleich zur Konkurrenz erhält das Note 3 einen höheren Wert.
Schummelt beim Performance-Test: Galaxy Note 3
Schummelt beim Performance-Test: Galaxy Note 3
Foto: Samsung

Die IT-Seite Ars Technica berichtet, dass Samsung erneut bei Benchmarks schummelt. Dasneue Samsung Galaxy Note 3 schneide bei einem Benchmark deutlich besser ab als LG G2. Und das obwohl in beiden Smartphones die gleiche CPU zum Einsatz kommt. Aufgefallen ist dies beim Benchmark Geekbench 3. Im Vergleich zum LG G2 lag der vom CPU-Benchmark ermittelte Wert um etwa 20 Prozent höher. Dabei steckt in beiden Geräten Qualcomms mit 2,3 GHz getakteter Snapdragon 800. Offensichtlich, so der Vorwurf, erkenne das Samsung Galaxy Note 3 die aufgerufene Applikation. Wird Geekbench 3 gestartet, dann sorgt das Galaxy Note 3 dafür, dass die Vier-Kern-CPU mit maximaler Leistung arbeitet. Bei anderen Applikationen laufe die CPU dagegen langsamer.

In einem weiteren Versuch wurde durch den Einsatz der App Stealthbench verhindert, dass das Galaxy Note 3 den Einsatz des Benchmarks Geekbench 3 erkennen konnte. Hier lieferte dann Geekbench 3 einen CPU-Geschwindigkeitswert, der dem beim LG G2 ermittelten Wert ähnelte.

Der Vorwurf der Benchmark-Schummelei gegen Samsung ist nicht neu. Derartige Benchmark-Optimierungen waren im Juli bereits beim Samsung Galaxy S4 aufgefallen. Das Vorgehen ist bei Herstellern nicht unüblich, erschwert aber den Vergleich von Geräten mittels Benchmarks. Schon damals lautete daher die Forderung an Samsung, solche Benchmark-Optimierungen entweder zu entfernen oder es allen Apps zu erlauben, den High-Performance-Modus zu nutzen. (PC-Welt/mb)