Web

 

G&D will Mehrheit an Secunet/Secartis übernehmen

03.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Essener Secunet Security Networks AG kündigte heute Morgen ad-hoc an, sie werde 100 Prozent der Anteile an der Giesecke&Devrient-Tochter Secartis übernehmen. Beide Firmen sind spezialisiert auf IT-Sicherheit unter anderem auf Basis von Chipkarten, ein Kaufpreis wurde nicht genannt. Secunet erklärte, es vergrößere durch die Übernahme seine Belegschaft um 45 auf 220 Mitarbeiter und erwarte künftig einen Jahresumsatz zwischen 25 und 30 Millionen Euro.

Es folgte anschließend eine weitere Mitteilung von Giesecke und Devrient, das demnach wiederum eine Mehrheitsbeteiligung an Secunet plant. Das Münchner Unternehmen will demnach zunächst 47 Prozent der Secunet-Aktien erwerben, und zwar den Anteil von T-Systems (25 Prozent plus ein Anteilschein) und weitere zirka 22 Prozent von vorherigen Mehrheitseigentümer RWTÜV AG, der weiterhin mit rund 30 Prozent an Secunet beteiligt bleibt. Rund 21 Prozent der Secunet-Anteile befinden sich derzeit in Streubesitz, das Unternehmen soll weiterhin börsennotiert bleiben.

Den freien Aktionären von Secunet will G&D voraussichtlich bis Ende Februar ein Übernahmeangebot auf Basis des Durchschnittskurses der letzten drei Monate unterbreiten. Erklärtes Ziel von Giesecke und Devrient ist es, seine Aktivitäten im Bereich der IT-Sicherheitsdienstleistungen deutlich auszubauen. Die Kooperation mit T-Systems - etwa beim Aufbau des Trustcenters T-Telesec - solle trotz der geänderten Besitzverhältnisse weiterlaufen, erklärte Konrad Reiss, Vorstand T-Systems International. (tc)