Web

 

FusionOne bietet universelle Synchronisation

17.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seit heute ist das US-Startup FusionOne offiziell (der Betatest läuft seit Februar) mit einem neuartigen Service im Internet vertreten. Das Unternehmen ermöglicht die zentrale Speicherung persönlicher Informationen (E-Mails, Adressen, Termine, Aufgaben, Notizen, Bookmarks etc.) und den Abgleich dieser Daten mit zahlreichen Endgeräten vom PC und Macintosh bis zu mobilen Rechnern (Palm, Pocket PC), Handys und Pagern.

Die Software - Bild siehe Druckvorschau - erlaubt beispielsweise die Übernahme aller Daten aus Microsofts PIM (Personal Information Manager) Outlook. Jedem Nutzer - die Anmeldung ist kostenlos - stehen dazu 25 MB Speicherplatz zur Verfügung. Für die Zukunft ist auch ein Premium-Dienst geplant, dessen Features und Preis noch nicht feststehen. Außerdem denkt FusionOne offenbar darüber nach, über seinen Service auch Unternehmens-Anwendungen bereitzustellen. Die Company hatte bei ihrer dritten und bislang letzten Finanzierungsrunde 50 Millionen Dollar Risikokapital erhalten, unter anderem von Flatiron Partners und Hewlett-Packard. Zu den weiteren Investoren gehören 3Com und Nokia.