Web

 

Fusion von AOL und Time Warner steht in den USA auf wackligen Beinen

16.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem die Europäische Kommission dem geplanten Merger zwischen AOL und Time Warner nach monatelangem Zögern zugestimmt hat, bereiten sich nun die US-Behörden darauf vor den Zusammenschluss zu blockieren. Einem Bericht der "Washington Post" zufolge, rechnet die Regulierungsbehörde FTC (Federal Trade Commission) mit einer Ablehnung, falls nicht innerhalb der kommenden zwei Wochen eine Einigung über die strittige Frage des Internet-Zugangs erzielt werden sollte. Bislang gibt es zwischen den Parteien noch keine Übereinkunft, wie und ob das neue Gemeinschaftsunternehmen auch konkurrierenden Anbieter den Zugang zu seinem Hochgeschwindigkeits- und Kabelnetzwerk ermöglichen wird. Die Wettbewerbshüter müssen bis zum 27. Oktober dieses Jahres über die geplante Fusion entscheiden.