Web

 

Funktechnik mit 480 Megabit/s: Intel stellt Ultra-Wideband vor

19.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Chiphersteller Intel hat auf der Hausmesse IDF (Intel Developer Forum) seine Pläne für ein drahtloses Hochgeschwindigkeitsnetz vorgestellt. "Ultra-Wideband" (UWB) soll PC-Peripherie, Unterhaltungselektronik und mobile Geräte mit Datentransferraten von bis zu 480 Megabit/s verbinden und eignet sich laut Intel zum Beispiel für die Übertragung von Multimediainhalten wie Videos vom digitalen Videorekorder an den Fernseher.

Laut Hersteller verwendet die Technologie ein breites Band des Funkfrequenzspektrums für die Übertragung von Daten innerhalb eines kleinen Umkreises, wie etwa im Büro oder zu Hause. Interferenzen mit anderen kabellosen Systemen wie WLAN (Wireless LAN), "Wimax", oder Mobiltelefonen soll eine gepulste Datenübertragung vermeiden. Dabei benötige UWB nur wenig Energie.

Im Kern gibt es, ähnlich wie bei anderen drahtlosen Techniken wie Wireless USB oder Bluetooth, zwei Transportschichten - den "UWB Radio Layer" und den "Convergency Layer". Spezifikationen für den Radio Layer entwickelt derzeit die MBOA (Multiband OFDM Alliance). Das Konsortium setzt sich aus rund 60 Herstellern wie Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Nokia, Panasonic, Philips und Samsung zusammen. (lex)