Web

 

Funkchips steuern Busse und Bahnen

08.03.2006
Siemens Business Services (SBS) hat eine RFID-basierende Lösung für Verkehrsbetriebe entwickelt.

Das System nutzt zur Fahrzeugortung RFID-Chips (Radio Frequency Identification) statt der üblichen Satellitenfunktechnik. Haltestellen werden dafür mit Funkchips, Busse und Bahnen mit Lesegeräten ausgestattet. Fährt ein Fahrzeug in den Haltestellenbereich ein, liest es die Identifikationsnummer auf dem RFID-Chip berührungslos aus und gibt diese zusammen mit der Fahrtnummer, der Linie und der genauen Uhrzeit an die Betriebsleitzentrale weiter. Die Disponenten können von dort aus Fahrplanänderungen ermitteln und diese sofort an die Fahrgäste, das Fahrpersonal oder an die elektronische Fahrplanauskunft weitergeben.

SBS stellt das Betriebsleitsystem für den

Öffentlichen Personennahverkehr auf der

Internationalen Tourismusbörse in Berlin vor. Das Angebot richtet sich vor allem an kleinere Verkehrsverbünde, die sich die aufwändige Ortung via Satellit nicht leisten wollen. Der IT-Dienstleister betreibt bei Bedarf Machbarkeitsstudien für das System, analysiert die Wirtschaftlichkeit und übernimmt die Integration der einzelnen RFID-Komponenten sowie das Projektmanagement. (jha)