Web

 

Fujitsu zieht sich aus PC-Festplattengeschäft zurück

02.08.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronikkonzern Fujitsu Ltd. wird die Produktion von 3,5-Zoll-Festplatten (IDE) für Desktops bis Ende des Jahres einstellen. Als Grund nennt der Hersteller die sinkende Nachfrage nach den Produkten sowie die schwächelnde Konjunktur. "Der Festplattenmarkt für PCs ist gesättigt", so Mike Chenery, Vice President von Fujitsu. Unternehmensangaben zufolge will sich der Konzern künftig verstärkt auf die Fertigung von Hard Drives für Server im High-End-Bereich konzentrieren. Auch die Produktion von 2,5-Zoll-Festplatten für Notebooks und PDAs (Personal Digital Assistent) soll ausgebaut werden. Zu den Mitbewerbern des japanischen IT-Konzerns im Festplattengeschäft zählen unter anderem Maxtor, Seagate, Western Digital, IBM und Samsung. Fujitsu rangiert dabei mit einem Marktanteil von neun Prozent an fünfter Stelle. Wie das Unternehmen weiter bekannt gab, hat der

Produktionsstopp der PC-Festplatten keine Jobkürzungen zur Folge.