Web

 

Fujitsu will Werk in Sömmerda ausbauen

16.03.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fujitsu Computer will sein Werk im thüringischen Sömmerda auf bis zu zwei Millionen PCs pro Jahr im Mehrschichtbetrieb ausbauen und damit die bisherige Kapazität verdoppeln. Dazu soll die Produktionsfläche um 4500 Quadratmeter erweitert werden, die bislang von einem Monitorhersteller angemietet waren. Dort sollen vier weitere Produktionsstraßen entstehen. Der Ausbau erscheint dringend notwendig, denn in der Vergangenheit war das 1993 gegründete Werk besonders in auftragsstarken Quartalen an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen. Fujitsu erwartet im Geschäftsjahr 1998/99 (Ende: 31. März 1999) nach eigenen Angaben ein Absatzvolumen von rund 1,5 Millionen PCs.