Web

 

Fujitsu und Red Hat wollen enger kooperieren

09.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Fujitsu-Konzern weitet seine Partnerschaft mit dem Linux-Distributor Red Hat aus. Die Unternehmen wollen künftig auf den Gebieten Vertrieb, Marketing, Support und Entwicklung enger zusammenarbeiten. Unter anderem sollen Hardware- und Softwareprodukte besser aufeinander abgestimmt werden, um Linux-Lösungen auch für anspruchsvolle Unternehmensanwendungen vermarkten zu können. Davon profitieren könnten in erster Linie Red Hats Enterprise Linux-Systeme und Fujitsus Primergy-Server, die mit Itanium- oder Xeon-CPUs arbeiten. Fujitsu plant Highend-Server, die mit bis zu 128 Xeon-Prozessoren bestückt werden können. Die Zusammenarbeit umfasst den Angaben zufolge sowohl die Regionen Nordamerika und Asien als auch den europäischen Raum mit den wichtigsten Tochter- und Partnerunternehmen, darunter die deutsche Fujitsu Siemens

Computers, an der die Siemens AG und die Japaner jeweils 50 Prozent der Anteile halten. (wh)