CeBIT

Fujitsu Siemens zeigt PCs mit "Zero Power Standby"

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Fujitsu Siemens Computers (FSC) will auf der CeBIT eine neue Reihe "grüner" PCs präsentieren, die im Standby-Modus überhaupt keinen Strom mehr verbrauchen.

Trotzdem sollen sich die neuen "Esprimo-proGreen"-Rechner laut FSC vom Admin noch remote aufwecken und verwalten lassen. Wie genau die patentierte Technik funktioniert, die Fujitsu Siemens dafür entwickelt hatte, dürfte allerdings bis mindestens zu Messe in Hannover Geheimnis des Herstellers bleiben.

Ein Esprimo proGreen von FSC mit passendem Monitor
Ein Esprimo proGreen von FSC mit passendem Monitor

Aktuelle PCs großer Hersteller ziehen im Standby-Modus derzeit im Schnitt zwischen ein und fünf Watt Strom. FSC hat den Verbrauch bei seinen aktuellsten "grünen" Rechnern bereits auf weniger als 0,5 Watt gedrückt. Die neuen Rechner legen die Messlatte nun nochmals höher (respektive tiefer).

Auf der letztjährigen CeBIT hatte Fujitsu Siemens bereits den Monitor "Scenicview P26W-5 eco" präsentiert, der im Standby ebenfalls keinen Strom verbraucht. Die neuen Rechner sollen natürlich idealerweise mit solchen Displays kombiniert werden.