Web

 

Fujitsu Siemens stellt Pocket PCs für Geschäftskunden vor

23.08.2004

Mit den neuen Pockt PCs der Serie "Loox 700" visiert Fujitsu Siemens vor allem Geschäftskunden an. Die neue Modellreihe besteht, wie COMPUTERWOCHE ONLINE bereits vorab berichtet hatte, aus dem "Loox 710" und "Loox 720" die beide Windows Mobile 2003 SE als Betriebssystem verwenden.

Beide Modelle sind mit einem PXA272-Intel-Prozessor ausgestattet, wobei der Loox 710 mit 416 Megahertz getaktet ist, während beim Loox 720 die 520-Meghertz-Variante zum Einsatz kommt. Ferner ist beim 720er Modell der Systemspeicher mit 128 MB RAM doppelt so groß wie bei seinem kleinen Bruder. Der wohl wichtigste Unterschied zwischen beiden Modellen ist das Display: Der Loox 720 verfügt über ein 3,6 Zoll großes VGA-Display (640 x 480 Pixel). Der kleinere 710 hat dagegen nur einen Bildschirm mit QVGA-Auflösung. Dafür besitzt Loox 720 noch ein Ausstattungsfeature, das viele Businessuser unter Sicherheitsaspekten als Danaer-Geschenk betrachten dürften: eine eingebaute 1,3 Megapixel Kamera.

Mit integriertem WLAN und Bluetooth zeigen sich beide Modelle kommunikationsfreudig. Je ein Steckplatz für SD- und CF-Karten lässt zudem Platz für Erweiterungen wie Speicher- oder GPS-Module.

Die Preise der 700er Reihe beginnen laut Fuijtsu Siemens bei 599 Euro. Einige Internet-Anbieter offerieren die Geräte jedoch bereits deutlich günstiger. (hi)