Web

 

Fujitsu-Siemens erneuert Handheld "Pocket-LOOX"

04.06.2004

Fujitsu-Siemens hat zwei neue PDAs (Personal Digital Assistants) der Baureihe "Pocket LOOX" vorgestellt. Sie sind mit Abmessungen von 11,3 mal 7,1 mal 1,4 Zentimetern etwa halb so groß wie eine CD-Hülle und wiegen je 125 Gramm. Als Betriebssystem kommt die Windows Mobile Edition 2003 von Microsoft zum Einsatz.

In beiden Modellen taktet eine Intel-CPU des Typs "XScale PXA255" - im "Pocket LOOX 410" mit 300, im "Pocket LOOX 420" mit 400 Megahertz. Dazu sind 64 Megabyte RAM Systemspeicher und 32 Megabyte Flash-ROM verfügbar. Das 3,5-Zoll große transflexive Display bietet eine Auflösung von 240 mal 320 Bildpunkten, unterstützt 65.536 Farben und bietet eine LED-Hintegrundbeleuchtung. Des Weiteren sind Schnittstellen für SD-Karten, Infrarot, USB 1.1 (Slave), Kopfhörer und Lautsprecher vorhanden. Ein Mikrofon ist eingebaut.

Neben Pocket-Versionen von Microsoft-Anwendungen wie Word, Excel, Internet Explorer, Outlook, MSN-Messenger, Media Player 9 und Reader 2.0 liefert Fujitsu-Siemens unter anderem eine hauseigene Backup-Lösung mit. der Datenaustausch mit dem PC erfolgt via Active Sync 3.7.1.

Die Geräte warten mit integrierter Bluetooth-Funktionalität auf. Darüber hinaus bietet der 420 WLAN-Unterstützung (Wireless LAN). Der austauschbare Akku liefert laut Hersteller mit einer Kapazität von 1100 mAh genug Energie für bis zu zehn Stunden Betrieb. Die Standby-Zeit liegt bei 350 Stunden. Ein Zwischenpuffer soll im Fall eines Akkutauschs Daten eine halbe Stunde lang im Speicher halten.

Der Pocket LOOX 410 kostet knapp 300 Euro. Wer die schnellere CPU und die WLAN-Funktionen benötigt, zahlt 100 Euro mehr für das Modell 420.

Ab Ende Juni will Fujitsu-Siemens den 410 im Paket mit der Navigationssoftware "MobileNavigator 4" von Navigon anbieten. Gemeinsam mit einem GPS-Empfänger, der via Bluetooth angebunden wird, und einer 256 Megabyte großen SD-Speicherkarte soll das Bündel 600 Euro kosten. (lex)