Web

 

Fujitsu Siemens Computers legt 2004 "Rekordjahr" hin

11.04.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Umsatz und Vorsteuergewinn von Fujitsu Siemens Computers (FSC) stiegen im Geschäftsjahr 2004 (Ende: 31. März 2005) nach vorläufigen Angaben des Unternehmens erheblich.

President und Chief Executive Officer (CEO) Bernd Bischoff sagte in einer Telefonkonferenz, dass der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent von knapp 5,3 Milliarden Euro auf 6,02 Milliarden Euro gestiegen ist. Der Gewinn vor Steuern wuchs von 62 auf 95 Millionen Euro. Dies ist eine Steigerung um 53 Prozent. Bischoff kommentierte die Zahlen mit den Worten: "Das ist der höchste Umsatz in der Geschichte des Unternehmens." Auch der Gewinn vor Steuern erreichte einen "Höchststand".

In der zweiten Hälfte des Fiskaljahres 2004 beliefen sich die Einnahmen auf 3,45 Milliarden Euro, der Gewinn vor Steuern auf 74 Millionen Euro. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einer Steigerung von 13 respektive 24 Prozent.

Die größten Umsatzsprünge machte FSC mit Mobilrechnern für den Consumer-Markt. Dieses Segment wuchs um 57 Prozent. Das Geschäft mit Dienstleistungen nahm um 26 Prozent, das mit Mobilrechnern für kommerzielle Kunden um 28 Prozent zu. Der Verkauf von "Primergy"-Servern legte mit 18 Prozent ebenfalls stark zu.

Nach geografischen Segmenten geordnet wuchs FSC im osteuropäischen Markt mit 62 Prozent am stärksten. Die Zuwächse in Großbritannien und Irland sowie Mittelostafrika betrugen jeweils 34 Prozent. Auch in Deutschland verzeichnete Fujitsu-Siemens Computers mit neun Prozent Umsatzzunahme eine Steigerung, während der hiesige Markt insgesamt einen negativen Verlauf nahm.

Bischoff gab anlässlich der Verkündung der Jahreszahlen bekannt, dass der Massenspeicherspezialist EMC die FSC-Lösung "Virtual Tape Appliance Centricstor" in Europa, Mittlerer Osten und Asien sowie in den USA vertreiben wird. Mit dieser Vereinbarung baut FSC die bereits bestehende Kooperation mit EMC weiter aus.

Für das kommende Geschäftsjahr hat sich das Unternehmen ein Umsatzwachstum von fünf Prozent über dem Marktwachstum vorgenommen. Als Wachstumsbereiche wurden Produkte und Lösungen für das Dynamic Data Center definiert, einschließlich Server, Storage und dazu gehörige Services. Des weiteren zählen zu den Wachstumsbereichen solche Desktops, die die Recycling-Richtlinien der Europäischen Union erfüllen. (jm)