Web

 

Fujitsu entwickelt Handy mit VoIP-Unterstützung

09.07.2004

Fujitsu hat auf dem Fujitsu Solution Forum in Tokio ein Handy gezeigt, mit dem man außer über GSM-Netze auch über das Internet telefonieren kann. Die VoIP-Kommunikation (Voice over IP) funktioniert über die integrierte WLAN-Unterstützung (Wireless LAN) des Gerätes. Handy-Netze wie GSM (Global System for Mobile Communication) oder das japanische PHS (Personal Handyphone System) lassen sich via Steckkarten anwählen, die über einen Compact-Flash-Slot angebunden werden.

Es handle sich um eine Art PDA (Personal Digital Assistant) im Handy-Format erklärte Hideki Mitsunobu von den Fujitsu Laboratories den vorgestellten Prototypen, den Fujitsu gemeinsam mit dem vor vier Jahren gegründeten Tochter-Unternehmen Net-2Com entwickelt hat. Betrieben wird das Gerät mit Windows CE. Im 13,4 mal 4,8 mal 1,7 Zentimeter großen Gehäuse steckt ein Intel-Prozessor des Typs "PXA273". Das Farbdisplay weist eine Diagonale von 2,2 Zoll auf und bietet eine Auflösung von 320 mal 240 Bildpunkten. Wann das Gerät auf den Markt kommt, steht ebenso wenig fest wie der Preis. (lex)