Web

 

Fujitsu bringt Handlesegeräte auf den Markt

01.07.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Hersteller Fujitsu will die Nachfrage für Sicherheitslösungen nutzen, um ein neues biometrisches Lesegerät auf den Markt zu bringen. Das Gerät scannt die Venen einer Handfläche. Dieses Verfahren soll zehnmal genauer sein, als Systeme, die einen Fingerabdruck erfassen. Der Handflächensanner wird zunächst in den USA, Großbritannien, Singapore, Südkorea und Taiwan verfügbar sein. Fujitsu will damit in den kommenden drei Jahren einen Umsatz von 725 Millionen Dollar erzielen. (rg)