EMC-Studie zu Digitalisierung & Industrie 4.0

Fünf Kriterien für Erfolg im Business

Florian Maier beschäftigt sich mit dem Themenbereich IT-Security und schreibt über reichweitenstarke und populäre IT-Themen an der Schnittstelle zu B2C. Daneben ist er für den Facebook- und LinkedIn-Auftritt der COMPUTERWOCHE zuständig. Er schreibt hauptsächlich für die Portale COMPUTERWOCHE und CIO.
Eine internationale Studie im Auftrag von EMC will zeigen, dass viele Unternehmen nicht bereit für die digitale Zukunft sind. So machen Sie Ihr Business fit für die digitale Zukunft.

Das Institute For The Future und das Forschungsinstitut Vanson Bourne haben im Auftrag des Soft- und Hardware-Herstellers EMC eine Studie durchgeführt. Dabei wurden 3600 Wirtschaftsgrößen aus 18 Ländern befragt. Die Studie versucht Aufschluss darüber zu geben, welchen Einfluss die sogenannte "Information Generation" ("weltweite Gemeinschaft digital vernetzter Bürger, die stets online sind, im Austausch miteinander stehen und an jedem Ort Zugriff auf alle Informationen haben, die sie benötigen") auf die Wirtschaft und welche Erwartungen sie an Unternehmen hat.

Information Generation: So tickt der Kunde der Zukunft

Eines vorweg: die Ergebnisse fallen in erster Linie ernüchternd aus. Immerhin haben die Entscheider dabei auch gleich fünf essentielle Erfolgskriterien identifiziert, wie Unternehmen mit der sogenannten "Information Generation" Schritt halten und mit Erfolg in die digitalisierte Zukunft durchstarten.

Warum es überhaupt nötig ist, mit der "Information Generation" (IG) Schritt zu halten? Mit 96 Prozent glauben so gut wie alle Studien-Teilnehmer, dass neue Technologien die Geschäftsprinzipien für immer verändert haben, während 93 Prozent der Befragten davon ausgehen, dass diese Veränderungen auch gänzlich neue Kundenerwartungen mit sich bringen - eine Entwicklung die sich in den kommenden zehn Jahren nochmals deutlich verstärken dürfte. Moderne Konsumenten würden laut Studie vor allem einen schnellen, individualisierten Rund-um-die-Uhr-Zugriff auf Services schätzen, der insbesondere auch über Mobile Devices erfolgen kann.

Digitalisierung: So sichern Sie den Erfolg ihres Unternehmens

Auf Grundlage dieser Herausforderungen haben die befragten IT- und Finanz-Entscheider fünf maßgebliche Kriterien für den zukünftigen Business-Erfolg identifiziert:

  1. Vorausschauendes Erkennen neuer Umsatzpotentiale

  2. Durch Transparenz das Vertrauen der Kunden und Partner sichern

  3. Innovationen durch Agilität fördern

  4. Personalisierung von Produkten und Dienstleistungen

  5. Handeln in Echtzeit

Dass diese Kriterien in ihrem eigenen Unternehmen auch konsequent und allumfassend umgesetzt werden, davon sind die Teilnehmer der EMC-Studie allerdings nicht überzeugt. Nur 14 Prozent geben an, dass in ihrer Firma das Vertrauen von Kunden und Partnern durch Transparenz gesichert wird, jeweils 12 Prozent erkennen vorausschauend neue Potentiale und handeln in Echtzeit, 11 Prozent setzen auf Individualisierung und lediglich neun Prozent aller Befragten schätzen Ihr Business als agil und innovativ ein.

Deutsche Unternehmen erweisen sich im internationalen Vergleich dabei als ganz besonders selbstkritisch. Satte 90 Prozent geben zwar an, dass sie vorausschauend nach neuen Geschäftsfeldern suchen, allerdings bewerten nur 18 Prozent ihre eigenen Bemühungen als "sehr gut". Ähnlich sieht es auch beim Punkt Innovationen durch Agilität fördern aus: 90 Prozent der deutschen Unternehmer - und damit so viele wie in keinem anderen Land - halten das Erfolgskriterium für erfüllt, doch nur 16 Prozent der Teilnehmer glauben, dass sie ihre Sache sehr gut machen.

Neue Wertschöpfung: Die Trend-Technologien im Jahr 2025

Unternehmen müssen sich an die neu entstehenden Kundenbedürfnisse anpassen - die Kunden bestimmen wiederum, welche Technologien angenommen und für das Business relevant werden. Im Rahmen der Studie hat das Institute For The Future fünf Technologien benannt, die Wirtschaft und Gesellschaft im Jahr 2025 auf globaler Ebene prägen werden.

  • Information Economy (Erkenntnisse - bei Privatpersonen wie Unternehmen - über den tatsächlichen finanziellen und sozialen Wert von Informationen führt zur Einrichtung von Verkaufsplattformen für Daten)

  • Vernetzte Ökosysteme (Internet of Things)

  • Künstliche Intelligenz

  • Multisensorische Kommunikation

  • Unterstützung der Privatsphäre

Die Wertschöpfung in Unternehmen wird sich also - sollte die Prognose zutreffen - in Zukunft weg von den Produkten und Services eines Unternehmens hin zu den Informationen und Daten die diese erzeugen, bewegen.

Soft- und Hardware-Hersteller EMC stellt eine neue Studie zum Business der Zukunft vor.
Soft- und Hardware-Hersteller EMC stellt eine neue Studie zum Business der Zukunft vor.
Foto: EMC Corporation