FTD: T-Mobile erhält Exklusivrechte für iPhone-Vermarktung

17.09.2007
Wie die Financial Times am Wochenende aus gut informierten Kreisen erfahren haben mag, wird Apple die Rechte zur Exklusivvermarktung des iPhones in Deutschland T-Mobile zusprechen. Am Dienstag will Apple auf einer Pressekonferenz endlich für klare Verhältnisse sorgen. Angesichts der wochenlangen Gerüchte wird man kaum mit Überraschungen rechnen dürfen.

Die Gerüchte um die europäischen Vertriebsrechte des iPhones kochen ein letztes Mal hoch. Angeheizt wurden sie von Apples Bekanntgabe, morgen auf einer Pressekonferenz Details zu ihrer europäischen Handy-Strategie veröffentlichen zu wollen. Doch warum sprechen wir noch von Gerüchten?! T-Mobile lädt nur einen Tag später zu einer Pressekonferenz in Berlin ein - deren Inhalt damit quasi feststeht. T-Mobile wird schon länger als Favorit für die Exklusivrechte am Vertrieb des iPhones gehandelt. Das Finanzblatt Financial Times will im Vorfeld weitere Details zum Deal zwischen Apple und T-Mobile erfahren haben. Eine offizielle Stellungnahme gibt T-Mobile bislang nicht ab.

Wie die Zeitung mit Berufung auf gut informierte Kreise berichtet, darf T-Mobile Apples Handy auch exklusiv in Österreich, den Niederlanden, Ungarn und Kroatien anbieten. Damit erhält der Netzbetreiber in fast allen Ländern Europas, in denen er tätig ist, das exklusive Vermarktungsrecht für Apples Mobiltelefon. Die weiteren Details des Berichts werden schon eine Weile gehandelt.

So soll in Großbritannien O2 das Gerät verkaufen, in Frankreich bekommt der Mobilfunker Orange den Zuschlag. Zudem werde das iPhone zu Beginn ohne UMTS auf den europäischen Markt kommen, eine Version mit mobilem Breitband-Zugang ist frühestens im ersten Quartal 2008 geplant.

Inhalt dieses Artikels