Web

 

FTC stellt Ermittlungen gegen Intel ein

27.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die US-Binnenhandelsaufsicht Federal Trade Commission (FTC) hat ihre Ermittlungen gegen den Halbleiterriesen Intel wegen angeblich wettbewerbswidriger Geschäftspraktiken eingestellt und hält weitere Maßnahmen gegen das Unternehmen für unnötig. "Wir sind zufrieden mit diesem Ergebnis", erklärte Konzernsprecher Chuck Malloy. Im März vergangenen Jahres hatte Intel einige Konzessionen an die Kartellbehörde gemacht (Computerwoche.de berichtete), die daraufhin zunächst weitere Ermittlungen angekündigt hatte.