Web

 

FSC übernimmt Oracles Appserver

23.10.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Auf der Oracleworld in Paris haben Fujitsu-Siemens Computers (FSC) und Oracle eine Entwicklungskooperation angekündigt. Beide Unternehmen wollen gemeinsam eine Softwaresuite entwickeln, die FSCs Middleware "OpenSeas" mit dem "Oracle Application Server 10g" kombiniert. Dieser ersetzt FSCs eigenen Java-Server und erhält im Zuge dessen eine Reihe neuer Schnittstellen (effektiv wird die Funktionalität beider Produkte verschmolzen). OpenSeas dient der Web-Anbindung von Legacy-Anwendungen und unterstützt unter anderem die Plattformen Unix, OS/390, OS/400 sowie BS2000/OSD.

FSC, größter Reseller des US-Datenbankriesen in Europa, und Oracle lizenzieren ihre gegenseitigen Technologien und wollen bei Vertrieb und Marketing der neuen Software gemeinsam vorgehen. Zielgruppe sind vor allem große Anwenderunternehmen. Ein Preis für das neue Paket ist noch nicht bekannt. Die Ablösung des FSC-Servers durch 10g soll im Laufe des kommenden Jahres erfolgen. Fujitsu-Siemens will seine Bestandskunden aber nach Angaben von Bernd Kosch, Vice President of Strategic Alliances, dessen ungeachtet noch für wenigstens fünf Jahre supporten. (tc)