Web

 

Fritz & Macziol steigert den Umsatz um 40 Prozent

08.02.2006
Das Systemhaus aus Ulm hat zusammen mit seiner Schwesterfirma Infoma erstmals über 100 Millionen Euro pro Jahr eingenommen

Die Unternehmensgruppe Fritz & Macziol: Infoma erzielte im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2005 eine Umsatzsteigerung um 40 Prozent. Damit einher ging die Aufstockung der Belegschaft: Im vergangenen Jahr wurden 60 neue Vertriebs- und Consulting-Arbeitsplätze geschaffen. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen nun rund 300 Mitarbeiter, davon mehr als 180 zertifizierte Berater an 15

Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Unternehmen ist eigenen Angaben zufolge der größte Softwarepartner IBMs im deutschsprachigen Raum. Im abgelaufenen Kalenderjahr 2005 erreichte Fritz & Macziol beim Wiederverkauf von IBM-Software und -Hardware jeweils zweistellige Zuwachsraten und wurde mit dem "IBM Bestseller Award 2005" ausgezeichnet.

Wichtiges Standbein des Wachstums war jedoch das eigene Servicegeschäft, das um mehr als 60 Prozent zulegen konnte. Insbesondere der Bereich

Systemintegration, aber auch die Dienstleistungen rund um die eigenen

Software-Applikationen wurden stark nachgefragt. Zudem verbesserte sich das Geschäft mit der Branchensoftware "newsystem kommunal" für die öffentliche Hand um 15 Prozent zu. Über 650 bundesdeutsche Verwaltungen jeder Größenordnung stehen

mittlerweile auf der Kundenliste des Unternehmens aus Ulm.

2006 plant Fritz & Macziol: Infoma, weitere Niederlassungen in der Mitte Deutschlands sowie in der deutschsprachigen Schweiz und der Westschweiz zu eröffnen. Ebenso folgt das Unternehmen den großen Kunden der Grundstoff- und Schüttgutindustrie mit weiteren Servicestützpunkten im Mittleren Osten, dem asiatisch-pazifischen Raum sowie bei Bedarf auch in Nordamerika. (jha)