Migrations-Tool

Fritz & Macziol erleichtert Umzug in IBM-Archive

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Fritz & Macziol hat ein Werkzeug entwickelt, das eine einfache Ablösung von Altarchiven erlauben soll.

Zielgruppe sind Anwender, die ihre Bestandsdaten künftig in IBM Content Manager oder IBM Filenet P8 archivieren möchten. Das Tool von FuM besteht einer Mitteilung zufolge aus einer Export- und Importkomponente, enthält alle Steuerungsdateien für das Mapping und ist multiplattformfähig.

Zentrale von Fritz & Macziol in Ulm
Zentrale von Fritz & Macziol in Ulm
Foto: FuM

Der Exporter muss nach Bedarf an das abzulösende Altarchiv angepasst werden; erfolgleich migriert hat Fritz & Macziol damit bereits umfangreiche Archivbestände mitsamt Metadaten aus Ixos, Magellan, Gräbert Archiv Plus, Image und aus Dateisystemen. Der Importer überträgt die Daten dann in den Content Manager oder nach Filenet. Das funktioniert wahlweise mit oder ohne Zwischenspeicherung im Filesystem/Storage und optional auch während des laufenden Betriebs.

Verweise in abhängigen Systemen wie SAP oder Axapta werden berücksichtigt und ebenfalls migriert. Interessierte können sich das Migrations-Tool auf der DMS Expo 2014 vom 8. bis 10. Oktober in Stuttgart am IBM-Partnerstand (Halle 6 D32) anschauen. Fritz & Macziol migriert übrigens nicht nur digitale Archive, sondern berät und unterstützt gegebenenfalls sogar bei der Ablösung von Papierarchiven.