Gleiche Branche, gleiche Aufgabe, neue Firma

Frink wechselt von Schiesser zu Gerry Weber

Bettina Dobe ist freie Journalistin aus München. Sie hat sich auf Wissenschafts-, Karriere- und Social Media-Themen spezialisiert. Sie arbeitet für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften in Deutschland.
Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
David Frink, bislang Vorstand für Logistik und IT der Schiesser AG, Radolfzell, wechselt zum 1. Mai zur Gerry Weber International AG ins westfälische Halle. Er übernimmt die Aufgaben IT und Logistik von Udo Hardieck, der altersbedingt bei Gerry Weber ausscheidet. Einen Nachfolger für Frink gibt es beim insolventen Wäschekonzern nicht, seine Ressorts werden intern besetzt, teilt der vorläufige Insolvenzverwalter Volker Grub mit.

David Frink, bislang Vorstand für Logistik und IT der Schiesser AG, Radolfzell, wechselt zum 1. Mai zur Gerry Weber International AG ins westfälische Halle. Er übernimmt die Aufgaben IT und Logistik von Udo Hardieck, der altersbedingt bei Gerry Weber ausscheidet. Einen Nachfolger für Frink gibt es beim insolventen Wäschekonzern nicht, seine Ressorts werden intern besetzt, teilt der vorläufige Insolvenzverwalter Volker Grub mit.

David Frink
David Frink

Der Weggang des 36-Jährigen Frink habe nichts mit der Insolvenz von Schiesser zu tun, betonte das Unternehmen. Ursprünglich wollte dieser schon im vergangenen Sommer wechseln, hat aber aufgrund der angespannten Unternehmenssituation noch bis zum Frühjahr gewartet, informierte Grub. Frink arbeitete seit fünf Jahren für den Wäschekonzern und war Ende 2007 in den Vorstand aufgestiegen.