Flexible Facetime-Alternative

Fring bringt Videotelefonie auf das iPhone 4

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Die aktuelle Version der kostenlosen iPhone-App ermöglicht Multitasking sowie uneingeschränkte Videotelefonate via WLAN und Mobilfunknetz.

Besitzer eines iPhone 4 (mit Frontkamera) können mit "Fring for iPhone" (iTunes-Link) erstmals in ähnlicher Weise bidirektionale Videotelefonie nutzen wie - schon seit einiger Zeit - mit einem Android- oder Nokia-Smartphone. Anders als die von Apple als Weltneuheit gefeierte Anwendung "Facetime" funktionieren Video-Chats mit Fring auch über verschiedene mobile Plattformen einschließlich iPhone OS 3 (eindirektional), Google Android OS und Nokia Symbian 60. Die Nutzung ist außerdem nicht auf WLANs beschränkt, sondern ist auch über 3G-Netze möglich und gestattet.

Da das neue Fring for iPhone Multitasking unterstützt, läuft die Anwendung im Hintergrund weiter. Somit sind die Nutzer ständig über Fring-Telefonate oder -Chats erreichbar - natürlich nur, wenn das gewünscht wird. Außerdem ordnet Fring nun alle Tweets, Facebook-Updates, Chats und Anrufe in einem Social Stream in chronologischer Reihenfolge an und bietet einfach nutzbare Sortiermöglichkeiten. Auch das Adressbuch wurde entsprechend überarbeitet.