Web

 

Freier .NET-Clone startet in die Betaphase

05.05.2004

Rund drei Jahre nach der Gründung des Mono-Projekts publiziert das Entwicklerteam die erste Betaversion ihres Open-Source-Clones von Microsofts .NET-Framework. Seit dem Kauf der Firma Ximian steht Novell hinter diesem Vorhaben, eine freie .NET-Ablaufumgebung inklusive dazugehöriger Tools für Unix/Linux zu programmieren.

Zum Lieferumfang der ersten Betaausführung zählen ein C#-Compiler, die Common Language Infrastructure inklusive Just-in-Time-Compiler und Unterstützung für ASP.NET. Im Gegensatz zum Vorbild aus Redmond kann die virtuelle Maschine von Mono nicht nur Microsofts Intermediate Language (MSIL) ausführen, sondern parallel dazu auch Java-Bytecode.

Auf der Download-Seite finden sich derzeit Ausführungen für die Linux-Distributionen von Suse und Red Hat sowie für Windows. Die Software soll schließlich aber auch unter HP-UX, MacOS X und Solaris laufen. Damit lassen sich - so zumindest der Plan - Programme, die mit Microsofts Entwicklungswerkzeug "Visual Studio .NET entwickelt wurden, auf allen diesen Plattformen ausführen. Novell selbst überprüft die Praxistauglichkeit der Ablaufumgebungen in einigen Projekten, darunter der nächsten Version der WebDAV-Implementierung "iFolder 3.0". (ws)