Mehr Projekte

Freiberufler mit Java-Wissen im Vorteil

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
Seit April 2009 hat sich die Zahl der Java/J2EE-Projekte auf der Freiberuflerbörse www.projektwerk.de verdoppelt.

Als Gründe nennt das Hamburger Unternehmen einerseits die sich bessernde wirtschaftliche Lage und die positiven Konjunkturerwartungen der führenden Wirtschaftsinstitute, andererseits spiele auch das nach wie vor aktuelle Bedürfnis, die Kosten für IT möglichst gering zu halten, eine große Rolle. "Hier setzt Sun Microsystems mit Java/J2EE ebenso wie SAP auf Open-Source- Technologien und bietet den Unternehmen die Möglichkeit, mit flexiblen Lösungen das IT-Budget schlank zu halten, " so Projektwerk-Geschäftsführerin Christiane Strasse. Auch proprietäre Softwarelösungen öffneten sich inzwischen immer weiter für eine Integration von Open Source. Java/J2EE werde daher laut Strasse zunehmend von öffentlichen Verwaltungen genutzt, die verstärkt auf Unabhängigkeit und möglichst geringe Kosten setzten.

Wie Freiberufler von IT-Trends profitieren

Ein weiterer wichtiger IT-Trend für 2010 ist für Strasse Green Energy - energieeffiziente Technologien und Server wie die Smart-Grid-Technologie. Hier spiele der Faktor Kostenersparnis neben der Umweltfreundlichkeit ebenfalls eine zentrale Rolle, was Unternehmen Anreize bietet, auf Lösungen rund um Green Energy zu setzen. "Informieren sich Freiberufler über Trends und bilden sich weiter fort, besonders im Hinblick auf Open Source und Green Energy, sind sie durch diesen Wissensvorsprung und ihre Flexibilität ein Gewinn für viele Unternehmen", ist die Projektwerk-Geschäftsführerin überzeugt.