Gute Nachrichten

Freiberufler können sich die Projekte aussuchen

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting, Social Media im Berufsleben. Zusätzlich betreut das Karriereressort inhaltlich das Karrierezentrum auf der Cebit.
IT-Freelancer haben so viele Projektanfragen wie lange nicht mehr. Die anhaltende Nachfrage, der Fachkräftemangel und das steigende Selbstbewusstsein der Selbständigen werden die Stundensätze weiter anziehen lassen.
Der Geco-Index zeigt: Die Stundensätze steigen noch moderat, doch die Projektanfragen explodieren.
Der Geco-Index zeigt: Die Stundensätze steigen noch moderat, doch die Projektanfragen explodieren.
Foto: Geco

Der IT-Freiberuflermarkt erlebt derzeit eine Renaissance, deren Ausmaß vor einem Jahr so niemand vorhergesehen hätte", kommentiert Geco-Vorstand Günter Hilger die aktuelle Entwicklung. So bewegten sich die Beraterstundensätze im Quartalsvergleich von 2011 zu 2010 mit einem Indexwert von 91 (siehe Grafik "Gute Aussichten für Freelancer") wieder nach oben, wenn sie auch nach dem heftigen Einbruch von 2010 noch nicht das Niveau von Anfang 2009 erreichen. Von der zweiten Jahreshälfte 2009 an bis in die erste Hälfte 2010 gaben Unternehmen deutlich weniger Geld für IT aus, nur unternehmenskritische Projekte wurden vergeben. IT-Berater waren von dieser Entwicklung besonders hart betroffen, was sich in den Stundensätzen negativ niederschlug.

Techniker vor Berater

Die Technikerstundensätze konnten zu Beginn dieses Jahres im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres zulegen. Mit einem Wert von 105 liegen sie aber nur geringfügig über dem Niveau vom Vorjahr, dafür aber deutlich über dem Basiswert von 2009.

Auf den ersten Blick überraschen die rückläufigen Projektlaufzeiten: "Sie passen nicht in das derzeitige Marktumfeld, denn sie sind in der Regel ein unmittelbarer Indikator für eine sich eintrübende Marktstimmung, die jedoch derzeit so nicht erkennbar ist", sagt Hilger. "Mit kürzeren Projektverträgen wollen Unternehmen offensichtlich ihre Flexibilität erhalten", kommentiert der Hamburger Marktbeobachter.

Der Projektindex, also das Verhältnis von Projektanfragen zu realisierten Projekten, hat sich laut Hilger im Vergleich zum Vorjahr erheblich verbessert und zeige die Investitionsbereitschaft der Unternehmen. Es gebe wieder viele "echte Projekte".

In Krisenzeiten seien Unternehmen sehr wählerisch - sowohl bei den Anforderungen als auch bei der Vergabe der Projekte. Dennoch erreichte dieser Wert nach dem tiefen Einbruch während der Finanzkrise erst jetzt wieder das Niveau von 2009 und liegt mit 101 knapp darüber.

Viele Projektanfragen

Mit einem Wert von 194 liegen vor allem die Projektanfragen deutlich über dem Niveau des vergleichbaren Vorjahresquartals. Der Marktparameter befindet sich mit einer Steigerung um 76 Prozent ebenfalls weit über dem Basiswert von 2009 - für Hilger der Beweis für eine starke Bereitschaft, in IT-Projekte zu investieren.

Der Geco-Index Freiberufler…

Der Geco-Index Freiberufler ist ein Indikator für freiberufliche IT-Profis. Er wird quartalsweise von der Geco AG in Hamburg erhoben. Der Index vergleicht die einzelnen Quartale des aktuellen Geschäftsjahres mit den vergleichbaren Zeiträumen der vorangegangenen Jahre.

Die Grundlage der Berechnungen bildet das Geschäftsjahr 2009 (Basis = 100). Der Index setzt sich aus den fünf Werten Berater-, Technikerstundensatz, Projektlaufzeiten, Projektindex (gibt das Verhältnis von Projektanfragen zu realisierten Projekten an) und Projektanfragen zusammen.