Freelancer

Frei - aus Überzeugung!

Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Die meisten Freiberufler sind mit Herz und Seele selbständig und würden nicht (mehr) festangestellt arbeiten.
Festanstellung, nein danke, sagt die Mehrheit der Freiberufler.
Festanstellung, nein danke, sagt die Mehrheit der Freiberufler.
Foto: XtravaganT - Fotolia.com

Als ein deutliches Bekenntnis für das Unternehmertum wertet die IT-Projektbörse Gulp das Ergebnis ihrer jüngsten Umfrage: 73 Prozent der teilnehmenden IT-/Engineering-Freiberufler haben sich dazu bekannt, aus Überzeugung selbständig tätig zu sein. Knapp ein Fünftel der Befragten gab zu, zwar ebenfalls gerne freiberuflich zu arbeiten, in punkto Festanstellung aber gesprächsbereit zu sein.

Nur drei Prozent der Freelancer sind offenbar aus der Not heraus selbstständig und sehnen sich eigentlich nach einer Festanstellung.

So viele Freiberufler wie noch nie

Das Institut für Freie Berufe zählt so viele Selbständige wie noch nie.
Das Institut für Freie Berufe zählt so viele Selbständige wie noch nie.

Insgesamt ist die Zahl der Freiberufler in den vergangenen stetig gestiegen und hat laut einer Statistik des Bundesverbands der Freien Berufe (BFB) mit knapp 1,2 Millionen in diesem Jahr einen neuen Höchststand erreicht. Das sind 49.000 Freelancer mehr als 2011.

Knapp 18 Prozent der Freiberufler in Deutschland (213.000 in absoluten Zahlen) arbeiten in freien technischen und naturwissenschaftlichen Berufen, 72.479 davon sind freiberuflich tätige Ingenieure.

Mehr zum Thema Selbständigkeit: