Web

 

Freeserve verdoppelt Verlust

29.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Freeserve, britischer Pionier kostenloser Internet-Zugänge, hat im ersten Quartal seines laufenden Geschäftsjahres einen Vorsteuerverlust von 29,9 Millionen Euro ausgewiesen. Der operative Verlust betrug 28,2 Millionen Euro (Vorjahr: minus 14,3 Millionen Euro/minus 8,7 Millionen Euro). Den Umsatz konnte Freeserve indes übers Jahr von 5,5 auf 24,3 Millionen Euro steigern - er liegt damit allerdings immer noch unter dem Fehlbetrag. Die Zahl der registrierten Freeserve-Surfer stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 43 Prozent auf knapp über zwei Millionen. Im vergangenen Juni hatte das Unternehmen Fusionsverhandlungen mit der Deutschen Telekom erfolglos abgebrochen, nachdem man sich über das Management des möglichen Gemeinschaftsunternehmens nicht einig geworden war (Computerwoche.de berichtete).