Web

 

Freenigma ist jetzt für alle zugänglich

24.08.2006
Mit Webmail-Konten war E-Mail-Verschlüsselung bislang so gut wie unmöglich. Damit ist jetzt Schluss – dank Freenigma.

Über die Vorzüge des von GnuPG-Entwickler Werner Koch und freiheit.com aus Hamburg entwickelten Dienstes hatten wir bereits berichtet. Seit Anfang der Woche läuft Freenigma nun produktiv. Einfach auf www.freenigma.com anmelden, Firefox-Plug-in herunterladen, Kommunikationspartner informieren und loslegen – auch wenn gerade nach den Kofferbombenfunden wieder eine Sommerloch-Debatte um eine stärkere Kontrolle des Internets losgebrochen ist. Dazu empfehlen wir die Lektüre des Beitrags "Dummenfang im Netz", den Kollege Holger Dambeck bei Spiegel online veröffentlicht hat. (tc)