Freenet will debitel kaufen [Update]

26.03.2008
Der Telekomanbieter freenet will den größeren Konkurrenten debitel kaufen, meldet das Manager Magazin. Die Übernahmedetails seien bereits weitgehend geklärt. Freenet bietet zwischen 1,4 und 1,5 Milliarden Euro für den Mobilfunk-Provider. Beide Unternehmen wollten den Bericht zuerst nicht kommentieren, später kam die Bestätigung von freenet.

Wie schnell die Zeiten sich doch ändern. Erst vor einigen Monaten sollte freenet noch zerschlagen werden, nun plant der Telekomanbieter selbst eine Übernahme. Einem Medienbericht zufolge will freenet den größeren Wettbewerber debitel kaufen. Der Finanzinvestor Permira, dem debitel gehört, sei sich mit Freenet-Chef Eckhard Spoerr weitgehend einig, berichtete am Mittwoch das Manager Magazin vorab. Freenet biete zwischen 1,4 und 1,5 Milliarden Euro.

Eine Sprecherin von freenet lehnte einen Kommentar zu dem Bericht ab. Bei Permira und debitel war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Dem Bericht zufolge will Spoerr den Kauf des Mobilfunkanbieters durch die Veräußerung des DSL-Geschäfts finanzieren. freenet hatte die Sparte kürzlich zum Verkauf gestellt, für die sich laut Spoerr mehrere Interessenten gemeldet haben. Neben United Internet gelten Versatel und Telefonica als mögliche Bieter. Mit der Trennung würde sich freenet auf das Handy-Geschäft fokussieren.

Update vom 26.03.2008 um 19:10 Uhr

Inhalt dieses Artikels